Bali ist eine Indonesische Insel, die zwischen Java im Westen und Lombok im Osten gelegen ist. Sie ist eine von 33 Provinzen Indonesiens, Denpansar, die Hauptstadt der Provinz, liegt im Süden der Insel. Mit 3,1 Millionen Einwohnern (Stand 2005), ist die Insel die Heimat eines Großteils der in Indonesien lebenden Hindu-Minderheit. Zudem ist Bali die größte Tourismusregion des Landes und bekannt für seine hoch entwickelte Kunstszene, die sich in Tanz, Bildhauerei, Malerei, Leder- und Metallarbeiten und Musik zeigt.

Religion

Im Gegensatz zu dem sonst hauptsächlich muslimischen Rest Indonesiens, bekennen sich 93,18% der Balinesen zu der Balinesischen Glaubensform des Hinduismus, die eine Kombination aus lokalen Glaubensrichtungen und hinduistischen Einflüssen aus Südostasien und Südasien darstellt. Glaubensminderheiten bilden der Islam (4.79%), das Christentum (1.38%) und der Buddhismus (0.64%). Diese Zahlen schließen jedoch keine Einwanderer aus anderen Teilen Indonesiens mit ein.

Sprache

Balinesisch und Indonesisch sind die am häufigsten auf Bai gesprochenen Sprachen. Ein Großteil der Bevölkerung Balis ist zwei- oder dreisprachig. Es gibt unterschiedliche einheimische Sprachvarianten des Balinesischen, aber die meisten Balinesen beherrschen die am weitesten verbreitete Variante: modernes Balinesisch. Die Verwendung der verschiedenen Balinesischen Sprachvarianten wurde traditionell durch das Kastensystem und Stammeszugehörigkeit vorgegeben, aber diese Tradition ist auf dem Rückzug. Englisch gilt als allgemein dritte Sprache vieler Balinesen (und die am verbreiteteste ausländische Sprache), dies hängt mit den Anforderungen des Tourismus zusammen.

Kultur

Bali ist für seine vielfältigen und hochentwickelten Kunstformen bekannt, unter anderem Malerei, Bildhauerei, Holzschnitzerei, Handarbeiten und darstellende Künste. Die Balinesische Percussionmusik, Gamelan, gilt als hochentwickelt und abwechslungsreich. Der Balinesische Tanz stellt hinduistische Epen wie das Ramayana dar, jedoch mit einem stark balinesischen Einschlag. Bekannte balinesische Tänze sind Pendet, Legong, Baris, Topeng, Barong and Kecak (der Affentanz). Noch vor 30 Jahren war Balinesische Wirtschaft vor allem von Landwirtschaft geprägt, sowohl in puncto Ertrag als auch als Arbeitgeber. Heute ist der größte Industriezweig der Tourismus, wodurch Bali zu einer der wohlhabendsten Regionen Indonesien geworden ist. Doch die Wirtschaft hat sehr unter den Auswirkungen der Bombenanschläge in den Jahren 2002 und 2005 gelitten. Obwohl der Tourismus die höchsten Erträge erzielt, ist die Landwirtschaft nach wie vor der größte Arbeitgeber der Insel, vor allem der Reisanbau. In geringeren Mengen als Reis werden außerdem Obst, Gemüse, Kaffe und andere Ertagspflanzen und Nahrungsmittel angebaut. Zudem sind viele Balinesen Fischer. Bali ist berühmt für seine Künstler, die Batik- und Ikatstoffen und Kleidung, Holz- und Steinschnitzereien, sowie Silberprodukte herstellen.